Dienstag, Juli 21, 2015

Stell dir vor es is Bärgida

29x ?! schon latschen diese Vollpfosten schon durch Berlin. Und kaum jemensch bekommt’s mit. Das hat sich zum Glück etwas geändert. Kontinuierliche Mobilisation – kommunikatives aufrütteln aus der politischen und sozialen Lethargie. Es zeigt Wirkung.

Gestern sind se’ wieder „marschiert“ mit Fahnen. ReichsdOItsche, Norweger Fahne (Brewik Jünger?!) und einer israelischen Fahne. Wiglaf Droste hat ja mal so schön formuliert: „Dem Nazionalisten ist’ egal welche – Hauptsache eine Fahne.“ Natürlich muss Mensch auch den nazionalismus in Israel kritisieren. Aber das überlasse ich mal den Genossen vor Ort. logo_vvn_bda.gif

Die ca. 100 Vollpfosten wurden eng zusammendrückt durch einen Polizei Korridor gelenkt. Unsere Gegendemo die von Moabit aus los zog, mit dem „lautesten Lauti ever“, ;) wurde auch bis an die Nasen Route heran gelassen. Während wir am lautstark am Knast vorbeiflanierten informierte uns der Lauti das Antifas eine Strassenblockade aufgebaut hat um den Nazimarsch zu stoppen. Zeitweise geglückt. Mehr verteilte und „kl. Demos“ finde ich echt Super. So nach dem Motto „Sand ins Getriebe“

Sicherlich werden wir noch öfters Montags raus. Ich bleib am Ball …. refswellcome.jpg

Kein Fussbreit!

Freitag, Juli 17, 2015

GFP: dOitschland zündelt mal wieder…

Auf gnusocial hab ich ltz. einem genossen aus Spanien geschrieben das ich bei IWF & EZB an “Good Guy vs. Bad Guy” psyop am Werk sehe. War wohl ne Fehleinschätzung…

GFP Gestern so:

In der am gestrigen Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme des Internationalen Währungsfonds werden entschiedene Erleichterungen für Griechenland gefordert. Die auf Athen lastenden Finanzverpflichtungen seien in der gegenwärtigen Form “unmöglich aufrechtzuerhalten”.[1] Verlangt wird eine Stundung über 30 Jahre, ersatzweise die Subventionierung des griechischen Staatshaushalts aus EU-Mitteln oder ein “tiefer Schuldenschnitt”.[2] Sämtliche Forderungen widersprechen dem Brüsseler EU-Diktat und insbesondere der bestimmenden Haltung Deutschlands, das in der internationalen Öffentlichkeit einer bespiellosen Erpressung zu Lasten der griechischen Bevölkerung beschuldigt wird.[3] Bei der ausführlichen Stellungnahme des IWF handle sich um eine “Attacke”, die bereits zuvor bestehende Widersprüche mit Berlin nun erstmals öffentlich mache, heißt es bei BBC (London).[4]

Quelle

Nee, das doitsche lässt sich doch nedd was vom “rest der welt” sagen…..

GFP Heute so:

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble beharrt auf der Drohung mit einem “Grexit auf Zeit”. Wie er gestern zum wiederholten Male behauptete, sei ein Schuldenschnitt innerhalb der Eurozone nicht zulässig; Griechenland müsse deshalb, wolle es eine signifikante Entlastung erhalten, die EU-Währung preisgeben. Damit stellt sich Schäuble weiterhin nicht nur - unter anderem - gegen mehrere EU-Amtskollegen, den französischen Staatspräsidenten François Hollande, weitere EU-Regierungschefs und den IWF. Auch US-Finanzminister Jacob Lee hat sich gestern bei Schäuble erneut für einen Schuldenschnitt für Griechenland stark gemacht. Sogar EZB-Präsident Mario Draghi hat gestern ausdrücklich erklärt: “Es ist unbestritten, dass eine Schuldenerleichterung notwendig ist”.[1] Berlin ist trotz aller Einwände immer noch nicht bereit, Athen mehr als eine bloße Verlängerung der Kreditlaufzeiten zuzugestehen. Vor diesem Hintergrund wird der Deutsche Bundestag am heutigen Freitag das neue “Hilfspaket” für Griechenland beschließen und damit die deutsche Austeritätspolitik fortschreiben - begleitet von Protesten in Athen.

OK, der herrschaft mal aufs dach steigen #OXI
naja, google kalender ;

Die Smartphone-App GEGEN NAZIS

mhm, lassen wir mal kurz die Technik Kritik bei seite…..

BERLIN GEGEN NAZIS ist ein breites Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus mit starken Partnern und starker Unterstützung, gefördert vom Berliner Senat. Die Smartphone App informiert über relevante Aktionen aus der rechtsextremen Szene – und die vielfältigen Aktivitäten im Umgang damit. Als zentrales Element dient eine interaktive Berlin-Karte, welche im Falle einer Mobilisierung die Nutzer_innen aktuell per Push-Nachrichten über Routen, Kund- und Gegenkundgebungen, kreative Protestaktionen der Partner_innen des Netzwerks und den Schauplatz des Geschehens auf dem Laufenden hält. Auch an veränderte Gegebenheiten – etwa eine Routenänderung – passt sich die interaktive Karte ständig an. GEGEN NAZIS stellt so umfassende Informationen bereit und bietet den Nutzer_innen Chancen selbst aktiv zu werden.

Guckst du!

RosaLux: Veranstaltungsreihe vom 16. -25. Juli

Die Rosa Luxemburg Stiftung hat unter dem Titel “Die widerspenstige Internationale - Leben, arbeiten, bleiben. Willkommen in Berlin!” eine tolle Veranstaltungsreihe vom 16. -25. Juli organisiert. Rund um das Thema Migration entsteht an der Straße der Pariser Kommune 8 ein Labor für Austausch, Vernetzung und subversives Gelächter. Ein Zirkuszelt als Arena für Activist-Speeddating, Edutainment und Konzerte. Auf dem Gelände, auf dem die Rosa-Luxemburg-Stiftung Ihren neuen Sitz errichten will, soll ein Forum für Diskussion und mehrsprachigen Austausch entstehen. Hier geht es zum Programm

VVN-BdA: Antifaschisten kriminalisieren - Polizei und Nazis “Hand in Hand”

logo_vvn_bda.gif in Hellersdorf werden wir immer wieder daran erinnert, dass mensch nicht erst nach Freital gucken muss, umzutiefst rassistische “besorgte Bürger” zu finden. Seit Monaten hetzen dort die „Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf, die NPD Marzahn-Hellersdorf und weitere bekannte Berliner Neonazis gegen Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte.

Flüchtlingsunterstützer_innen werden massiv bedroht, scharfe Patronen vor antirassistischen Treffpunkten abgelegt. Die Polizei unterbindet dies nicht etwa, sondern unterstützt sogar polizeibekannte Neonazis bei der Kriminalisierung von Flüchtlingsunterstützer_innen.

Am vergangenen Freitag, hat der Nazi René Uttke eine Flüchtlingsunterstützerin angezeigt, weil er nicht als “Nazi”bezeichnet werden will. Prompt nahm die Polizei die Frau fest. Sie ist Sprecherin des Vereins Hellersdorf hilft und wird seit Monaten massiv von Neonazis bedroht - zuletzt mit scharfen Patronen vor dem Ladenlokal des Vereins. Am Donnerstag Abend, also nur wenige Stunden zuvor, hatte die Polizei bei eben jenem Nazis eine Hausdurchsuchung im Zuge der Ermittlungen wegen Bedrohung des Flüchtlingsvereins und Verstoßes gegen das Waffengesetz durchgeführt. Nun wissen wir zu gut wozu Anzeigen von Neonazis gegen Antifaschist_innen und Antirassist_innen dienen sollen. Über ihre Anwälte sollen Adressen der politschen Gegner_innen herausgefunden werden. Später brennen dann Autos ab und
oder an den Wohnungen tauchen Morddrohungen auf. Helfershelfer: die Polizei.

Diese Erfahrungen haben in den vergangenen Jahren auch etliche Mitglieder der VVN-BdA gemacht. Wir danken dem Verein “Hellersdorf hilft” und seinen Mitgliedern und Unterstützer_innen herzlichst für ihren Mut, ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Ausdauer im Kampf gegen “besorgte Bürger” aber vor Allem für ihre Solidarität und Untersützung für alle Flüchtlinge die in Mahrzahn/Hellersdorf leben (müssen).

Motto

Es gibt nur noch eine Sache, die du verstehen solltest.

Ich habe mich selbst das Nähen, das Kochen, das Klempnern
und das Schreinern gelehrt, ich kann mir sogar bei Bedarf
selbst auf die Schulter klopfen, nur damit ich niemanden um
etwas bitten muss.

Es gibt nichts, das ich von irgendjemandem brauche, außer
Liebe und Respekt, und wer mir diese beiden Sachen nicht
geben kann, hat keinen Platz in meinem Leben.”

Administration