Freitag, April 24, 2015

We strike back ;)

How do you stop Twitter trolls? Unleash a robot swarm to troll them back

A German art collective is targeting misogynist trolls online by bombarding them with patronising automated messages when they use sexist words

Grundgesetz änderung?! hat ja eh’ keiner gemerkt …..

Sparen als “Grundgesetz” - Nee klar, wenn alle Sparen (Staat, NAZIon, Weltmarkt) - wer macht dann eigentlich noch “Umsatz” ?! Selbst die Neolib-”Querdenker” haben da so Ihre bedenken….

DD238: Schuldenbremse oder gehört ein Unverantwortlichkeits-Kriterium in eine Verfassung? (April 2015)

Dienstag, April 14, 2015

Heut’ Abend im JUP !!


Ein realistisches Menschenbild

Vortrag und Diskussion (KüfA + Bar)

Dienstag, 14.04.2015 – 20 Uhr
JUP, Florastr.84, 13187 Berlin – Zugang übers Café

im Fernsehen (hieß es): “Es gibt für Spekulationen noch zu wenige Fakten”

Wild Dück auf seinem Blog so. ;) Ja, die “Omnisophie” - Erklärt er periodisch, bspw. DD237: Über Opferanoden, Sündenböcke, die aggressionspsychologische Spannungsreihe und Pegida (April 2015) Unbedingt lesen ;)

Freitag, April 10, 2015

Antifa, NEA, VVN u.a. machen in Berlin-Buch eine Podiumsdiskussion

logo_vvn_bda.gif am nächsten Mittwoch gibt es in Berlin-Buch eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Heime, Lager, Unterbringung”. Es sprechen Sachverständige des Berliner Abgeordnetenhaus, Engagierte aus dem Bezirk und Menschen mit
Fluchterfahrung.

Der Termin:
Mittwoch, 15. April 2015, 19:00 Uhr, Bürgerhaus Buch
Franz-Schmidt-Straße 8, 13125 Berlin-Buch

Spätestens seit 2013 wird die Unterbringung von Flüchtlingen im Asylverfahren berlinweit heiß diskutiert. Während immer neue
Massenunterkünfte in Eile eingerichtet werden, hat sich die Debatte stark verengt. Worüber wird hier überhaupt noch gestritten? Angesichts rassistischer Anwohner_innenproteste bleibt nur die Verteidigung einer im Grunde menschenunwürdigen Unterbringungspolitik, die auf Massenunterkünfte, Massenabfertigung und massenhaftes Unterlaufen „sozialpolitischer Errungenschaften“ setzt. Auf der Veranstaltung soll die Politik des Sozialsenats in den letzten Jahren und deren Auswirkungen aus Perspektive der Betroffenen bewertet werden. Außerdem sollen die bisher im Raum stehenden Vorschläge zur Veränderung der
Unterbringungspolitik vorgestellt werden.

Auf dem Podium:
Sachverständige des Berliner Abgeordnetenhaus, Engagierte aus dem Bezirk
und Menschen mit Fluchterfahrung.

Die Veranstaltung ist Teil einer antifaschistischen Veranstaltungsreihe im Pankower Stadtteil Buch.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Das Ganze ist organisiert von dem Bündnis “Gemeinsam gegen Rassismus - Pankow”, in dem mehrere Partei-Jugendorganisationen und Antifa-Gruppen vernetzt sind.

Motto

Es gibt nur noch eine Sache, die du verstehen solltest.

Ich habe mich selbst das Nähen, das Kochen, das Klempnern
und das Schreinern gelehrt, ich kann mir sogar bei Bedarf
selbst auf die Schulter klopfen, nur damit ich niemanden um
etwas bitten muss.

Es gibt nichts, das ich von irgendjemandem brauche, außer
Liebe und Respekt, und wer mir diese beiden Sachen nicht
geben kann, hat keinen Platz in meinem Leben.”

Administration