Donnerstag, Dezember 25, 2014

Angst vor Freiheit (Warum wir von Freier Software, und nicht von Open Source reden)

Die anfängliche Hauptmotivation derer, die das Open-Source-Lager von der Freie-Software-Bewegung spalteten, waren die ethischen Vorstellungen von Freie Software, die manche Leute unruhig machte. Das stimmt: Ethische Fragen wie Freiheit anzusprechen, über Verantwortungen als auch über Bequemlichkeit zu sprechen, ist Menschen auffordern, über Dinge nachzudenken, die sie vorzugsweise lieber ignorieren würden, bspw. ob ihr Verhalten ethisch vertretbar ist. Dies kann Unbehagen auslösen und manche Menschen verschließen lieber ihre Augen davor. Daraus folgt nicht, dass wir aufhören sollten, über diese Themen zu sprechen.

FSF.org

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


Motto

Es gibt nur noch eine Sache, die du verstehen solltest.

Ich habe mich selbst das Nähen, das Kochen, das Klempnern
und das Schreinern gelehrt, ich kann mir sogar bei Bedarf
selbst auf die Schulter klopfen, nur damit ich niemanden um
etwas bitten muss.

Es gibt nichts, das ich von irgendjemandem brauche, außer
Liebe und Respekt, und wer mir diese beiden Sachen nicht
geben kann, hat keinen Platz in meinem Leben.”

Administration