Dienstag, Juli 19, 2016

mit “Geld” in die “Geldlose” Gesellschaft ?!

… ob das funzt ist (noch) nicht ausdiskutiert. Aber für mich vorstellbar. Übergangsweise auch gerne mehrere Verrechnungseinheiten parallel. Wir haben ja genügend Rechenpower auf jedem “Smart”fon. ;)

Einige Banken setzen ja schon auf Bit- coin/chain … Schaut euch das mal an: Hier ist ein guter Artikel zum Einstieg

The DAO, Smart Contracts and the Bulletproof Blockchain
In April of this year, in an explosion of hype, the DAO (Decentralized Autonomous Organization) set a record for crowdfunding. It raised 150 million enthusiastic dollars. That was a mighty wad of cash riding on a little more than a business concept, but that’s the kind of cookie that gets baked in the virtual world of the blockchain. To understand the DAO and its collapse, we first need to understand the blockchain. Let’s dig into this, beginning with what makes the blockchain special.

ohne dich geht garnix …. ;) #ilovefs

Ohne deine Tatkräftige Unterstützung geht es nicht. So ist das eben mit der Freiheit (an sich) Ist eben nur frei(heit) wenn alle mit-machen. Aber, ich kann doch $TAETIGKEIT gar nicht! - ein immer wieder ungern gehörter Auswurf. Natürlich können, in Gesellschaftsrelevanten Dingen, immer “alle” mitmachen. Und ja, es kommt auch auf die nicht Fachidioten, Spezialexperten u.s.w. an. Also, bei Freier Software nicht mit zu machen weil Mensch nicht coden kann ist kein Argument. Ich hab ja mal einen Vortrag drüber gehalten Was mensch sonst noch so machen kann.

Auch das Paketmanagement bei einzelnen Software Projekten ist immer wieder so ein vernachlässigter Punkt. Und deswegen haben Menschen eben das Paketmanager Buch gebaut. Das ist für Debian/*deb Pakete gemacht. Wenn du also gerne ein FLOSS Programm automatisch in/für Debian haben willst, bau das Paket und stell’ es allen zur Verfügung.

#wasfehlt : Forken ginge, das bräuchte Mensch jetzt noch für *.rpm Pakete ….

Montag, Juni 20, 2016

TAPETE feat. Jaan Varaan - GENERALSTREIK (Arbeit in Anbetracht des nahenden Endes)

Donnerstag, Mai 19, 2016

With Call-a-Spy, we bring civilians to eye level with their surveillors.

We live in a world of wonders: on one hand, we are so individualised, that we are almost disconnected from one another. On the other, we are constantly being surveilled by the very smartphones in our pockets, sharing our deepest intimacies with global institutions like the NSA, DHS or any domestic secret service of your choice, supported by Companies like Google or Samsung. But what is this one-way connection we have with our little spies in the pockets? What does it do with our collective identities, if we have no access to the people who can read our private life at any given moment?

Call-a-Spy

“The Federation” Freie Alternativen zu Facebook und Co.

Im Rahmen eines FSFE Fellowship Treffens gab es einen Vortrag zum Thema “Social Media” Beim Zwitschern und dem Fratzenbuch seid Ihr Teil des Produkts. Das es auch anders funktionieren kann, zeigt die Digitale Föderation

Motto

Es gibt nur noch eine Sache, die du verstehen solltest.

Ich habe mich selbst das Nähen, das Kochen, das Klempnern
und das Schreinern gelehrt, ich kann mir sogar bei Bedarf
selbst auf die Schulter klopfen, nur damit ich niemanden um
etwas bitten muss.

Es gibt nichts, das ich von irgendjemandem brauche, außer
Liebe und Respekt, und wer mir diese beiden Sachen nicht
geben kann, hat keinen Platz in meinem Leben.”

Administration