Dienstag, Juli 19, 2016

Sie würden ja gerne mehr Handelskrieg führen, aber …

Umkämpfter Zukunftsmarkt
12.07.2016
BERLIN
(Eigener Bericht) - Mit einer heute in Berlin stattfindenden Konferenz versucht die EU deutsch-europäischen Konzernen bessere Ausgangspositionen auf dem Feld der Industrie 4.0 zu verschaffen. Deutsche Unternehmen hatten dort lange Zeit eine Vorreiterrolle inne und bereits einen wichtigen Standard für zukunftsträchtige “Smart Factory”-Anwendungen (”RAMI”) entwickelt. Allerdings holten IT-Konzerne aus den Vereinigten Staaten bald auf und schufen sich eine alternative Kompatibilitätsarchitektur (”IIRA”). Die vor allem dem produzierenden Gewerbe angehörenden deutschen Firmen fürchteten deshalb, zur verlängerten Werkbank der US-amerikanischen Internet-Riesen zu werden. Trotzdem ließen sie es aus Sorge um ihre Geschäfte in den Vereinigten Staaten nicht auf einen Handelskrieg um Industrienormen ankommen. Stattdessen vereinbarten die deutsche “Plattform Industrie 4.0” und ihr US-Pendant “Industrial Internet Consortium” eine Zusammenarbeit. Aus ähnlich gelagerten ökonomischen Gründen kam es letztendlich auch nicht zu einem Konflit mit China, als das in Beijiao ansässige Unternehmen Midea jüngst beim Augsburger “Industrie 4.0”-Anbieter Kuka einstieg.

Den ganzen Beitrag lesen »

Donnerstag, Juni 23, 2016

Polizeistaat BRD - lt. Magna Carta (Präventives)

was seit einigen monaten in berlin im gespräch ist, soll nun schnell umgesetzt werden: eine änderung des dortigen polizeigesetzes (ASOG) zur
ermöglichung der ständigen, stationär eingerichteten videoüberwachung öffentlicher plätze und räume. netzpolitik.org, dort anna, berichtet davon

so dürfte die diskussion zum thema VÜ lustig weitergehen, vermutlich wie bislang unter ausblendung des nüchternen sachverstandes.
Den ganzen Beitrag lesen »

Montag, Juni 20, 2016

Millitanter Pazifismus

“Held A: Wir haben ein Problem! - Antwort Held B: Wir lösen’s mit Gewalt” - Hungergames, Furzball, Game of Shithouse Thron” u.a. Gewalt “verherrlichende” (was für’n Euphemismus fürs Konditionieren!) “Spiele” (Gunp0rn es ist!) Eine “Gesellschaft” im Kriegszustand. Ihre Sprache und Ihre “Kultur” geht dahin…. (Angriff, Sturm, Verteidigung!) Und wie geht anarchistisches in so ‘nem Umfeld?

Nimm die Waffe, die “Sie” dir vor die Füße schmeißen auf und “wehr dich” = Schon Verloren. “Sie” machen schnell noch’n paar (Springer) “Presse” Fotos für Ihr vulgäres “Fußvolk” und dann prügeln Sie uns wieder Tod. System (be)steht! Mission erfüllt.

Mein Tipp: mal bei Ghandi nachlesen wie gewaltfreier Widerstand funzt. Banken erst entglasen wenn die “Mitarbeiter*innen” raus sind. Eben “Sand ins (Kriegs) Getriebe” streuen.

Schaut mal nach Frankreich. Wer’s verstehen will was da wie/warum/weshalb soin Frankreich läuft, dem sei das Unsichtbare Komitee und der Kommende Aufstand an’s <3 gelegt.

Wir sehn uns, zum #globaluprise ;) und bis dahin:

Good Night & Good Luck

Donnerstag, Juni 16, 2016

Theory Without Borders

Theory Without Borders is a project focused on promoting anarchist texts, theory, and analysis through translating texts into English in order to give their original authors a platform to access a larger audience. The anti-authoritarian left is an important voice that is often ignored or misrepresented within mainstream media, even if it is a major influence behind many contemporary global movements such as Occupy or Rojava.

We want to tear down the walls that stand in the way of global solidarity, allowing anarchists from around the world to be heard outside of the ever-present language barriers. This will both allow for greater dialogue within the global anarchist movement as well as helping give local groups an outsiders perspective on their unique situation. We also want to help spread news of movements that are often overlooked because they lack the language skills to spread awareness of the issues they face and so are unheard of outside of their locality.

Anybody that wants to help translate is welcome to contact us and be a part of the project.

#warstartshere - die NATO erklärt den Cyberwar

Kapitalismus hat keine Krise, Kapitalismus ist die Krise.
Und dazu gehört auch die ewige Leier vom “Krieg der einfach so passiert(e)” - An Schulen gibt’s wie immer die “unnützen” Infos vom Prager Fenstersturz u.ä. AusbOItung neuer “Länder”, Zerstören und wieder Aufbauen (mit Geld, Waffen, Benzin) als Kriegsgründe, neee blß nicht!

Hey, jetzt gibtz noch eine #digital oben drauf. #cyberwar is NOW! (NATO say)

BTW: Erinnerst sich noch jemensch an das Atributions-Problem im Cyberspace?! - Ich “spoofe” eine IP Adresse aus China und greife damit die USA oder $NAZION an. Die Ami’s (Millitär) zeigt euch die Logfiles und sacht: Guck, die Gelben ham uns Angegriffen…

Den ganzen Beitrag lesen »

Motto

Es gibt nur noch eine Sache, die du verstehen solltest.

Ich habe mich selbst das Nähen, das Kochen, das Klempnern
und das Schreinern gelehrt, ich kann mir sogar bei Bedarf
selbst auf die Schulter klopfen, nur damit ich niemanden um
etwas bitten muss.

Es gibt nichts, das ich von irgendjemandem brauche, außer
Liebe und Respekt, und wer mir diese beiden Sachen nicht
geben kann, hat keinen Platz in meinem Leben.”

Administration